Natalie Grams – und jetzt mal die Wahrheit

In letzter Zeit kursieren wieder sehr viele Falschaussagen (um das mal nett zu bezeichnen) über mich im großen WWW und ich möchte gerne sehr kurz dazu Stellung beziehen.

  1. Es wird behauptet, ich sei keine „richtige homöopathische Ärztin“. Das ist ein Lüge. Ich habe die ärztliche Zusatzbezeichnung für Homöopathie der Landesärztekammer Baden-Württemberg erworben. Sonst hätte ich als approbierte Ärztin ja auch gar nicht die ärztlichen Gebührenziffern für Homöopathie mit meinen Patienten abrechnen dürfen. Es bestand weder damals noch besteht heute die Notwendigkeit, das Diplom beim Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) zu erwerben. Auch habe ich nie behauptet das Diplom des DZVhÄ zu besitzen. Meine Ausbildung zur Homöopathin habe ich allerdings bereits vor 2004 begonnen und damit noch die „große Ausbildung“ (300 Stunden, Supervision, etc.).
  2. Ich bin nicht mit einem Steuerberater aus Münster verheiratet (worden). Was mein Privatleben mit der (Nicht-) Wirksamkeit der Homöopathie zu tun hat, mag jeder selbst erwägen.
  3. Ich werde nicht von der Pharmaindustrie bezahlt oder sonstwie honoriert. (Im Übrigen sind die meisten Hersteller von Homöopathie Tochterfirmen von großen Pharmafirmen, die sich regelmäßig für die Homöopathie (und ihre prima Gewinnmargen aussprechen). Siehe zum Beispiel hier.)
    Ich arbeite mit einer kleinen Teilzeitstelle für die gemeinnützige Verbraucherschutz-Organisation GWUP und mit einem Minijob für den Konsumentenbund. Mit Sachbüchern in einem kleinen Wissenschaftsverlag verdient heute niemand mehr großes Geld. Ich kläre über die Homöopathie auf, weil ich in der Vergangenheit auf sie „hereingefallen“ bin und ich möchte gerne andere davor schützen, den gleichen Fehler zu machen. Mehr dazu lesen Sie hier.
  4. Ich habe noch nie eine Straftat begangen. Mit meinem ehemaligen Supervisor kam es zum Ende der Supervisionszeit zu einer vertragsrechtlichen Auseinandersetzung, die nichts mit der Homöopathie oder ihrer Anwendung zu tun hatte. Zur Wirksamkeit der Homöopathie tut dies ebenfalls nichts zur Sache.
  5. Ich habe mich völlig legal mit Herrn Prof. Hecken vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) und mit vielen weiteren Politikern getroffen, habe das regelmäßig auch transparent gemacht und es gibt keinen haltbaren Vorwurf dazu. Politiker treffen sich mit vielen Menschen – wie ich hörte, kürzlich auch mit Homöopathen (in besagtem Hinterzimmer;-)).

Es gibt ja noch einige weitere Vorwürfe, aber ich denke, dass sie so albern sind, dass allein ihre Erwähnung ihnen nicht gerecht würde. Ich bin sicher, wer sieht, wie viel hier gelogen wird (und aus welchen durchschaubaren Motiven heraus und auf welchem Niveau), die/der kann sicher nun selbst urteilen, ob er dem allen Glauben schenken möchte.

Bitte fragen Sie doch im Zweifel bei mir nach! Sie erreichen mich über meine Homepage, auf Facebook und Twitter.

Beitragsbild: lizenzfrei von Pixabay

Edit: Wegen weiterer falscher Behauptungen und Rückfragen bezüglich der Zusatzbezeichnung habe ich den Text am 31.01.2019 nochmal klarer gefasst.

 

4 Responses
  1. Ich brauche nicht nachfragen, da ich Ihre Worte nicht bezweifle.Im Gegenteil, ich finde Sie leisten eine hervorragende Arbeit. Vielen Dank dafür.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.